Gay Geschichten von Mann zu Mann: Die erzählt und hört jeder gern, wenn ihm der andere sympathisch ist. Oft geht es um prickelnde erotische Abenteuer oder um eine Gay Geschichte, die den anderen animieren und geil machen soll. Manchmal ist es aber auch die kleine Gay Geschichte oder eine Anekdote aus dem Alltag, die den anderen zum Lachen bringen kann. Finde auf Planet-Randy den Gay, der sich auf Deine Geschichte freuen wird.

Unser Projekt ist unter den mittlerweile vielen Dating-Plattformen im Netz eins der jüngeren und wir möchten vieles anders machen, als die etablierten Mitbewerber. Um den richtigen Partner zu finden, mit dem Du Gay Geschichten austauschen kannst, solltest Du Dir anschauen, welche Art von Gleichgesinnten auf dem jeweiligen Portal unterwegs sind. Auf Planet-Randy findest Du Männer aus allen Alters- und Einkommensklassen, manche stellen sexuelle Interessen klar in den Vordergrund, andere suchen einen Partner fürs Leben und wieder andere etwas dazwischen. Auf unserem scharfen, geilen und lüsternen Planeten kannst Du Kontakte zu mehr als 100.000 Männern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz knüpfen. Regelmäßig prüfen wir die Profile darauf, ob sie aktuell und echt sind.

Dafür bezahlen wir MitarbeiterInnen in unserem Support, der Dich bei allen Fragen gern unterstützt. Damit ist auch klar: Planet-Randy ist kein Gratis-Angebot. Du kannst Dich jederzeit nach Partnern für Deine Gay Geschichte umsehen und Männer in Deiner Nähe finden, das geht einfach über die Postleitzahlenfunktion. Wenn Du jemanden kontaktieren willst, musst Du etwas Geld in die Hand nehmen, Deine Aktionen bezahlst Du mit Randys. Diese Währung gilt nur auf unserem Planeten und sie ist auch nicht handelbar. Weil jeder für sein Glück etwas Geld investiert, stehen für alle die Chancen gut, solche Männer zu finden, die ernsthafte Absichten verfolgen, die sind grundsätzlich bereit, Dir zu antworten, mit Dir zu chatten und sich mit Dir bei einem ersten Date im echten Leben zu treffen.

In seinen Erfolg investiert jedes Mitglied etwas Geld

Mitmachen kann jeder ab 18, du registrierst Dich mit Wohnort, Alter, einer E-Mail-Adresse und einem Pseudonym, das gern schon einen kleinen Teil Deiner Gay Geschichte erzählen darf. Wir bestätigen Deine Angaben und schon kannst Du Dich erstmals anmelden. Wir laden zur Begrüßung einige Randys auf Dein Konto, denn wir möchten, dass Du unsere spannenden Tools ausprobierst. Erstelle aber vorher ein Profil, weil Du sonst keine Antworten bekommen dürftest. Neue Randys kaufst immer nach Deinem Bedarf in unserem Shop ein, es gibt Pakete in verschiedenen Größen und Preisen. Keine Sorge: Planet-Randy hat noch niemanden arm gemacht und Erfolg hat bei weitem nicht automatisch derjenige, der möglichst viele Randys ausgeben kann. Es kommt wesentlich mehr darauf an, wie ansprechend Dein Profil ist und wie gut Du mit anderen in Nachrichten und Chats kommunizieren kannst.

Dein Erfolg mit Deiner Gay Geschichte ist für uns die beste Werbung. Gern geben wir Dir daher schon auf der Startseite planet-randy.com einige Tipps für die wichtigsten Bausteine. Die solltest Du kennen, vor allem solltest Du Dich damit beschäftigen, wenn Du mit Online-Dating noch nicht viele Erfahrungen gemacht hast. Beachte die Tipps vor allem mit Blick auf

  • Dein Pseudonym / Deinen Nickname
  • Dein Profilbild und Fotos in Deinem Album
  • Deinen Flirttext / Begrüßungstext
  • die erste Nachricht, die Du einem Gay Deiner Träume sendest.

Im Netz findest Du viele spannende Beiträge dazu, wie Du Deine Gay Geschichte gut beschreiben oder erzählen kannst. Das erste Date ist ebenfalls ein großes Thema des Wissenschaftszweigs der Dating-Psychologie. Deren Erkenntnisse liefern Dir gutes Rüstzeug auch für andere Bereiche des Lebens, zum Beispiel für den Job. Auch da kommt es immer mehr darauf an, zum Beispiel Kunden nicht mit Fakten zu überhäufen, sondern ihnen eine Geschichte über eine Dienstleistung oder ein Produkt gut zu erzählen und damit einen Mehrwert zu vermitteln. Diese Technik nennt man Storytelling.

Was heute Storytelling heißt, ist so alt wie die Menschheit

Was sich hipp anhört und klingt wie der neueste heiße Scheiß, ist im Grunde genommen ein antik zu nennender, ganz alter Hut. Denn schon immer haben die Menschen sich Geschichten erzählt, um Botschaften rüberzubringen. Mit Storys warnten schon die Urmenschen ihre Kinder vor den Gefahren, die von Wetter, Feuer, Feinden oder wilden Tieren ausgehen konnten. Die Bibel, die altgriechischen Dramen, die mittelalterliche Epik: All das war Storytelling. Und genau damit verdienen Experten zum Beispiel im Führungskräftecoaching heutzutage ein Heidengeld.

Wer anderen seine Gay Geschichte so erzählen kann, dass sie fesselt, am Ende eine interessante Wendung nimmt oder den Gegenüber mit einer Pointe zum Lachen bringt, wird eine Menge Sympathie gewinnen. Denn Menschen lieben Menschen, die gut schreiben und erzählen können. Für Deine Gay Geschichte gibt es allerdings klare Regeln:

  • Erfinde keine Geschichten. Jeder Zuhörer, der nicht komplett naiv ist, wird schnell merken, dass Du ihm das Blaue vom Himmel herunter erzählst.
  • Mache immer deutlich, ob Du die Gay Geschichte selbst erlebt hast, oder ob sie Dir von anderen oder über andere zugetragen worden ist. Auch solche Storys funktionieren, aber Deine eigene Rolle in der Gay Geschichte muss für den anderen immer klar erkennbar sein. Bei Geschichten, die andere erlebt haben, kannst Du nicht jedes Detail erklären und könntest in Erklärungsnöte kommen. Schmücke Dich also nicht mit fremden Federn.

Mit Gay Geschichten kannst Du viel über Dich mitteilen

Gay Geschichten sind ein wunderbares Mittel, um Botschaften, eigene Einstellungen, Werte, Erfolge, Talente und Errungenschaften indirekt zu kommunizieren. Du bringst diese Botschaften mittels Storytelling ohne Imponiergehabe zum Ausdruck. Klar ist, dass Deine Geschichten positive Inhalte haben, denn dass negative Storys schlechte Laune verbreiten, dürfte auf der Hand liegen. Kurzum: Gute und authentische Storys sind einer der Schlüssel zum Glück beim Online-Dating ebenso wie im richtigen Leben zum Beispiel beim ersten Date. Dabei überfällst Du den Gegenüber auf keinen Fall ungefragt mit Deiner Gay Geschichte, sondern wartest den Moment ab, der sich für das Erzählen eignen könnte. Mache daraus keinen Monolog, beziehe den anderen mit ein, zum Beispiel mit kurzen Fragen zwischendurch:

„Hast Du sowas schon mal erlebt?“

„Willst Du wissen wie es weitergeht?“

„Was glaubst Du, wie diese Geschichte ausgeht?“

Es kann nicht schaden, wenn Du Dir vor dem ersten Date eine oder zwei Gay Geschichten überlegst: Wie gesagt: Das können selbst erlebte Storys sein oder solche von anderen Menschen, Du musst nur klar machen, wo darin Dein Platz ist. Sehe Dir vor dem ersten Treffen in freier Wildbahn noch einmal genau sein Profil an, denn die Gay Geschichte knüpft im Idealfall an etwas an, das einen Bezug zu ihm hat. Vielleicht kannst Du das Thema für die Gay Geschichte auch in euren bisherigen Chats oder Telefonaten finden. Achte immer darauf, dass die Anteile am ersten Gespräch in etwa gleich verteilt sind.

Achtet auf die passende Location für das erste Date

Du kannst die schönste Gay Geschichte nicht erzählen, wenn die Location für das erste Date untauglich ist. Wählt dafür immer einen Ort, an dem auch andere Menschen unterwegs sind und auf keinen Fall eine private Wohnung oder ein Haus. Die Rollen Gastgeber und Gast sind dabei bereits verteilt und das ist psychologisch gesehen höchst problematisch. Denn bislang kennt ihr euch nur aus dem virtuellen Raum und vielleicht vom Telefonieren. Du musst also leider damit rechnen, dass der andere doch nicht der Burner ist, den Du erwartet hast. Er ist ungepflegt, hektisch, angetrunken oder bekifft, labert Dich voll und riecht schlecht: So einem Mann wirst Du keine Gay Geschichte mehr erzählen wollen. Aus Kneipe, Café oder Bistro kannst Du leicht abhauen, aus einer Wohnung nicht und jemanden hinaus zu bitten, ist auch keine schöne Aufgabe.

Denke auch bei einem anderen Aspekt an Deine Sicherheit: Deine Wohnadresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse Einkünfte oder Arbeitgeber sind keine Infos für das erste Date. Macht euch nach und nach miteinander vertraut, bevor ihr solche Informationen austauscht. Nehme Dir für das erste Date nicht allzu viel vor und setze Dich nicht unter Druck. Wenn Du mit dem anderen eine oder zwei unterhaltsame Stunden verbringen kannst, ist schon einiges gewonnen.

Falls es dann doch spontan funkt zwischen euch und der andere unbedingt heute noch weitere Gay Geschichten hören und Sex mit Dir haben möchte, dann ist es Deine Entscheidung, wie der Abend enden wird.

Begeistere andere für Dich mit Deiner Gay Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.