Früher war der klassische Gay-Treff mal die Kneipe auf dem Kiez und fast jeder Kiez hatte eine Pinte für Schwule und Lesben. Die Zeiten sind vorbei und kommen so schnell nicht wieder. Heute ist der Gay-Treff virtuell geworden: Man nähert sich auf Dating-Portalen an, lernt sich kennen und trifft sich dann an einem schönen Ort. So kann die Kneipe als Gay-Treff dann doch wieder ein Anlaufpunkt werden. Bis dahin empfehlen wir Dir einen Blick auf Planet-Randy, das ist eine noch junge Plattform für Schwule im Netz, die einiges anders macht, als die Etablierten.

Schon kurze Zeit nach der Gründung wuchs die Community auf mehr als 100.000 Männer an, die Tendenz ist weiter klar steigend. Gleichgesinnte aus Deutschland, Österreich und aus der Schweiz suchen hier ihr Glück. Dazu musst Du Dich registrieren, denn Planet-Randy ist kein Gratis-Angebot. Wir finanzieren uns allerdings nicht wie viele andere Mitbewerber über Verträge, Werbung und Abos, sondern über den Verkauf unserer Währung, die praktischerweise „Randys“ heißt. Du bestimmst, wie viele Randys Du für Deine Aktionen einsetzen möchtest. Grundsätzlich gilt:

  1. Um andere zu kontaktieren und mit ihnen zu chatten, setzt Du Randys ein.
  2. Kostenfrei kannst Du Dich nach Deiner Registrierung jederzeit danach umsehen, welche Männer aus Deiner Stadt oder Region schon Mitglied auf unserem scharfen, geilen und lüsternen Planeten sind.

Deine Erfolgschancen in unserem virtuellen Gay-Treff hast Du selbst in der Hand und sie haben wenig damit zu tun, wie viele Randys Du ausgeben kannst. Wer ein starkes Profil präsentiert und es versteht, andere wirksam anzusprechen, hat schon eine Menge gewonnen. Dazu findest Du auf unserer Webseite eine Menge spannender Tools. Wir legen Wert auf eine aufgeräumte Atmosphäre und refinanzieren unsere Ausgaben ohne Ausnahme über den Verkauf der Randys.

Im Gegenzug

  • hast Du in unserem Gay-Treff immer Ansprechpartner im Support, die Dir alle Fragen gern beantworten
  • checken wir in regelmäßigen Abständen die Profile auf Echtheit und Aktualität
  • mieten wir gute und sichere Server
  • bist Du vor Stalking geschützt: Du kannst andere ohne Angabe von Gründen blockieren. Du kannst andere schützen, indem Du uns Mitglieder meldest, die Dir negativ aufgefallen sind. Niemand soll in unserem Gay-Treff versuchen, Geld zum Beispiel mit sexuellen Dienstleistungen zu verdienen, niemand soll andere beleidigen oder Hassmails verbreiten.

Mache Dich schlau über Tricks und No-Go‘s auf Dating-Portalen

Dein Erfolg ist die beste Werbung für unser Portal. Wir unterstützen alle Mitglieder gern dabei, ihren Erfolg zu maximieren und geben euch gern einige Tipps dazu, was auf einem Dating-Portal zu beachten ist. Falls Du noch keine Erfahrungen mit virtuellen Gay-Treffs gemacht hast, solltest Du Dich schon ein wenig damit beschäftigen, bevor Du etwas über Dich öffentlich machst. Es gibt drei Grundsätze, an die Du stets denken solltest:

  1. Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Denke darüber nach, wie Deine Postings auf andere wirken könnten. Meistens hilft es wenig, missratene Bilder oder schlechte Texte später auszutauschen. Der Gegenüber hat sich schon einen Eindruck über Dich gemacht und den kannst Du nur schwer revidieren.
  2. Wen und wonach suchst Du in unserem Gay-Treff? Formuliere Deine Wünsche: Es kann darum gehen, Partner für schnellen und tabulosen Sex zu finden, aber auch darum, mit jemandem eine echte Männerfreundschaft auszubauen. Andere suchen etwas dazwischen. Verlasse also Allgemeinplätze und werde konkret.
  3. Dein Ziel ist das Date im wahren Leben. Wer sich als 1,90m groß vorstellt und in Wahrheit nur 1,78m hoch ist, hat das Date versemmelt, bevor es losgeht. Bringe Dich nicht in Erklärungsnot und bewahre andere vor Enttäuschungen. Du musst bei weitem nicht jedes Detail über Dich öffentlich machen. Aber was hier zu sehen und zu lesen ist, muss stimmen.

Im Übrigen findest Du in unserem Gay-Treff nicht nur traumschöne Zuckerboys mit dem Körper eines Zehnkämpfers. Hier sind wie im wahren Leben Männer jeden Alters und aus allen Gewichts- und Gehaltsklassen vertreten.

Mache andere im Online Gay-Treff mit Deinem Nickname neugierig

Gleich am Anfang sollst Du Dir einen Nickname ausdenken. Achte darauf, dass er etwas über Dich mitteilt. Einen guten Namen findest Du, indem Du an Hobbys, Urlaubsziele oder etwas denkst, was Du gut kannst. Auch lustige Pseudonyme kommen gut an. Ganz schlecht wirkt ein solo im Profil stehender Vorname, zumal das nicht Dein wahrer Name ist. Klaue keine Namen bei lebenden Prominenten. Gut ist alles, was andere im Gay-Treff neugierig macht. Vermeide allzu reißerische Nicknames oder sexuelle Anspielungen. Dafür ist jetzt nicht der Zeitpunkt.

Zusammen mit dem Nickname fällt dem Betrachter Dein Profilbild auf, es ist der wichtigste Baustein Deines Auftritts überhaupt, es ist der Türöffner schlechthin.  Das bedeutet, dass dieses Foto gut sein muss. Punkt. Stelle auf keinen Fall irgendeins oder ein Passbild hinein, denn wie gesagt: User, die bei Dir einmal weitergeklickt haben, kehren meistens nicht zurück. Schau im Internet nach Tipps und No-Go‘s, auch auf den Hetero-Portalen schreiben versierte Kenner der Dating-Psychologie.

Diese Anforderungen soll Dein Profilbild mindestens erfüllen:

  • Mit Blick auf das erste Date ist es aktuell.
  • Es zeigt Dich und nicht ein Model oder einen Faxenmacher. Verkleide Dich nicht, trage Deine eigenen Klamotten. Wer gern und viel lacht, macht das auch im virtuellen Gay-Treff. Der Nachdenkliche schaut vielleicht in die Ferne.
  • Du machst Dir Mühe mit der Bildqualität, sie wird unterbewusst auch von solchen Männern wahrgenommen, die null Ahnung von Fotografie haben.
  • Das Foto zeigt als Accessoire etwas, das unbedingt zu Deinem Leben gehört. Zum Beispiel Deinen Hund oder Dein Fahrrad.

Was kann der Gay Deiner Träume schon bald mit Dir erleben?

In das noch leere Feld Motto kannst Du eine Lebensweisheit schreiben. Verwendest Du ein Zitat, dann schreibe dazu, von wem es ist. Wer fehlerfrei und interessant selbst etwas schreiben kann, drückt ein gewisses Niveau aus und wird punkten. Ein frei formulierter Text nimmt den Betrachter in unserem Gay-Treff mit in die Zukunft. Schreibe also, was Mann mit Dir erleben kann. Oder wofür Du nicht zu haben bist, falls Du bestimmte Anfragen ausschließen willst. Erzähle also nichts von früher und schon gar nichts von Deinem Ex. Was der andere dann denkt, ist klar: „Was soll ich mit dem? Der hat ja seine letzte Liaison noch nicht überwunden.“ Jeder Mensch hat auch seine negativen Seiten, aber auch dafür ist hier kein Platz. Soll der andere es doch selbst herausfinden!

Mit Deinen Randys kannst Du Männer im Gay-Treff anstupsen, ihnen Geschenke machen oder im Matchfinder markieren, wer Dir gefällt. Darüber wird der Gegenüber informiert und vielleicht meldet er sich ja schon bald bei Dir. Früher oder später werdet ihr euch Nachrichten schreiben und euren ersten Gay-Treff im wahren Leben verabreden wollen. Vorsicht Falle: Hier geht es nicht um die ganz großen Themen des Lebens wie Liebe, Treue, Sex, Eifersucht, Romantik oder Blasen bei Vollmond.

Die erste Nachricht im Gay-Treff hat nur ein Ziel: Die Antwort

Hier geht es darum, eine Antwort zu erhalten und so schaffst Du das: Schaue Dir sein Profil an und frage Dich, was Dich daran anmacht oder interessiert. Vielleicht entdeckst Du Gemeinsamkeiten bei Hobbys oder bei Urlaubszielen? Das wäre ideal. Kannst Du mit seinem Profil nichts anfangen, dann ziehe weiter. Wenn Du seine Präsentation spannend findest, dann suchst Du Dir daraus jetzt ein Thema. Schreibe ihm nichts, was Dir gerade einfällt, denn es kann sein, dass Dein Thema den anderen gar nicht interessiert. Stelle kurz Deinen Bezug zum Thema her: „Skifahren ist geil und genau wie Du liebe ich Südtirol.“ Stelle ihm zu diesem Thema immer eine Frage: „Kannst Du mir ein Hotel oder eine Pension in Cortina empfehlen?“ Deine Chancen auf eine Antwort sind mit dieser Taktik enorm hoch. Vorausgesetzt, Du hast einen fehlerfreien Text geschrieben und den anderen nicht mit Smileys oder Twitter-Abkürzungen wie vlt oder lol eingedeckt.

Überlege Dir gut, was Du auf seine Antwort erwiderst, schreibe nicht hektisch etwas in Dein Handy, sondern lasse Dir Zeit. Der andere weiß ja nicht, wann Du seine Nachricht gelesen hast. Kommt keine Antwort, frage nach ein paar Tagen nach. Drängele und bettele nicht, denn beides bringt Dich in eine schlechte Position. Behalte immer Dein Ziel im Auge, schlage ihm schon bald einen Ort und Termin für euren Gay-Treff vor. Dass dieser zustande kommt und dass es auch dann zwischen euch passen wird, wünschen wir Dir von ganzem Herzen.

Willkommen im virtuellen Gay-Treff Planet Randy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.